Home --> Artikel --> Wireless LAN einrichten

Jetzt den Newsletter bestellen.

Wireless LAN einrichten

Heute werden wir ein Wireless LAN einrichten und sehen, dass dies gar nicht so schwer ist, wie man vielleicht denkt. Benötigt wird zum einen ein Access Point, ein so genannter Zugriffspunkt. Meistens hat man diesen in Form eines W-LAN DSL-Routers. Zum anderen brauchen wir einen Funkempfänger für den PC oder das Notebook. Beim Computer brauchen wir eine Wireless LAN Netzwerkkarte, bei einem Notebook eine W-LAN PCMCIA Karte allerdings nur wenn das Gerät nicht schon einen W-LAN-Empfänger eingebaut hat (wie bei Centrino-Notebooks).

Tipp: Die Geräte sollten möglichst von ein und demselben Hersteller kommen um die beste Kompatibilität zu gewährleisten. Es reicht aber auch wenn die Komponenten das Wi-Fi Logo haben, dieses bescheinigt Ihnen allgemeine Kompatibilität.

Schritt 1 - Wireless LAN Router anschließen

Zuerst packen wir den WLAN Router aus und stellen Ihn an einen geeigneten Ort auf. Sollte statt eines Routers nur ein Access Point benutzt werden, sind die Konfigurationsschritte gleich, außer das das letztere Gerät keinen Anschluss für ein DSL-Modem besitzt.

Wir können nun das Stromkabel und das DSL-Kabel mit dem WLAN Router verbinden. Eventuell noch die Antennen hochklappen, wenn möglich, und der Router ist bereits betriebsbereit.

Schritt 2 - Setup des Computers und der WLAN Verbindung

Sollte im PC oder Notebook noch keine WLAN fähige Netzwerkkarte installiert sein, sollte das spätestens jetzt getan werden. Nachdem die Treiber ordnungsgemäß installiert sind und die Karte vom System gefunden wurde kann es mit dem Aufbau einer Funkverbindung losgehen.

Bevor es jedoch zur Verbindung kommt, stellen wir den PC so ein, dass er vom WLAN Router automatisch eine IP-Adresse und eine DNS-Serveradresse zugewiesen bekommt. Dies findet man bei Windows XP unter Start > Netzwerkumgebung > Netzwerkverbindungen anzeigen (links im Menü) > Rechtsklick auf Drahtlose Netzwerkverbindung > Eigenschaften > Internetprotokoll (TCP/IP) > Eigenschaften

Eine Verbindung sollte jetzt problemlos zu Stande kommen.

Schritt 3 - Setup des WLAN Routers

Jeder WLAN Router besitzt ein eigenes Webinterface um Einstellungen vorzunehmen. Dieses können wir erreichen in dem wir Browserfenster öffnen und die IP-Adresse des Routers eintippen. Häufig ist diese 192.168.0.1 kann aber auch leicht variieren. Im Handbuch oder auf der Verpackung muss diese IP-Adresse ausgewiesen sein. Ebenso die Logindaten, die jetzt gefordert werden. Benutzername und Passwort sind häufig Standardvorgaben wie "admin" und "password" und sollten aus Sicherheitsgründen unbedingt geändert werden.

Wenn wir uns erfolgreich am Router angemeldet haben müssen erstmal nur noch die DSL Verbindungsdaten eingegeben werden. Diese erhält man von seinem Provider und muss die entsprechenden Daten nur noch abtippen. Anschließend nicht vergessen die Einstellungen zu speichern und schon geht es zum letzten Schritt.

Schritt 4 - Sicherheit

Damit nicht gleich jeder in das neu eingerichtete Funknetzwerk ein- und ausgehen kann muss auf jeden Fall das Passwort des Routers geändert werden. Dieses besteht am besten aus Zahlen und Buchstaben um es möglichen Angreifern nicht all zu leicht zu machen.

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist das Ändern der SSID (Service Set Identifier), diese Identifikationsnummer ist in jedem Access Point (WLAN Router) voreingestellt. Auch hier empfiehlt es sich eine Zahlenkombination statt eines einfachen Wortes zu benutzen. Die SSID muss anschließend auch dem Computer mitgeteilt werden. Unter Windows XP erscheint rechts unten in der Taskleiste ein kleines Funknetz-Symbol. Öffnet man dieses kann man in dem neu erschienen Fenster ein Drahtlosnetzwerk einrichten. Nun muss nur die neue SSID eingetragen werden und eine Verbindung zum Netzwerk bzw. Internet müsste von nun an möglich sein.

Fazit

Die Einrichtung eines Funknetzes sollte normalerweise ein Leichtes sein, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Für Interessierte gibt es hier die technischen Wireless LAN Grundlagen zum nachlesen.